Altersvorsorge – sind Versicherungen noch sinnvoll?

In der Vergangenheit spielten Lebensversicherungen und private Rentenversicherungen eine sehr wichtige Rolle in der Altersvorsorge. Aufgrund verschiedener Faktoren, wie beispielsweise der demographischen Entwicklung, kann der Armut im Alter nur mit einer entsprechenden privaten Absicherung vorgebeugt werden. Hierbei nehmen Versicherungen immer weniger Bedeutung an und stoßen durch ihre marginale Verzinsung und die damit verbundene minimale Akkumulation der Finanzen immer häufiger auf Ablehnung.

Richtig vorsorgen – ein Mix aus Sicherheit und renditestarker Risikofreude

Die klassische Lebensversicherung hat ausgedient und ist spätestens seit der Eurokrise und den damit verbundenen Niedrigzinsen kein attraktives Produkt zur Altersvorsorge mehr. Ähnlich verhält es sich mit privaten Rentenversicherungen, die durch ihre geringe Verzinsung und die damit verbundene niedrige Ausschüttung an Gewinnen nicht überzeugt. Immer mehr Verbraucher lenken ihren Fokus auf andere Finanzprodukte und sehen zugunsten renditestärkerer Anlagen von klassischen Vorsorgeprodukten ab. Fondsgebundene Anlagen, sowie die Investition in Sachwerte haben die konservativen Sparpläne überholt und vor allem bei jüngeren Versicherungsnehmern für Aufmerksamkeit gesorgt. Auch der Handel an der Börse ist längst nicht mehr nur für Unternehmen und gewerbliche Trader interessant. Seit Online Broker wie Pilze aus dem Boden schießen und mit Renditen bis zu 80% locken, nutzen immer mehr Verbraucher diesen Markt und setzen ihr Geld in Wetten auf Kursanstiege oder fallende Aktien-,Devisen- und Rohstoffkurse ein. Ohne die entsprechende Marktkenntnis kann die Börse zu großen Verlusten führen und empfiehlt sich nicht für jedermann. Die Orientierung auf renditestarke Anleihen hingegen erweist sich nicht als Fehler und sollte im Mix einer Vorsorge für den Lebensabend enthalten sein.

Die Vorteile fondsgebundener Produkte

Die Hausbank, zahlreiche Versicherungen und Finanzvermittler bieten fondsgebundene Versicherungen und Sparpläne an. Mit diesen Produkten ist der Verbraucher von den Kursentwicklungen an der Börse abhängig und sollte sein Portfolio an Fonds mit Bedacht wählen. Empfohlen sind vor allem Fonds von wirtschaftlich starken Unternehmen und zukunftsorientierten Branchen, da hier die Renditeaussichten am besten und die Erträge am höchsten sind. Da eine garantierte Rendite nicht zum vertraglichen Bestandteil bei fondsgebundenen Produkten gehört, ist ein klassischer Sparplan zusätzlich eine Absicherung mit Vorteilen. Am besten streut der Anleger sein Budget und entscheidet sich für unterschiedliche Finanzprodukte, in denen klassische und konservative Absicherungen nicht gänzlich ausgeschlossen sind. Um eventuelle Verluste beim Trading oder dem Fokus auf eine Fondsgesellschaft zu kompensieren, können die klassischen Versicherungen wie Kapital Leben oder Kapital Rente im Portfolio beigemischt werden. Bezüglich der Rendite sollten Versicherungsnehmer nicht zu viel von einer klassischen Absicherung erwarten und darüber in Kenntnis sein, dass eine Erhöhung der Verzinsung in den kommenden Jahren kaum im Bereich des Möglichen liegt.

Fazit zur Altersvorsorge

Trotz Eurokrise, wenig lohnenswerten Zinsen bei Lebens- und Rentenversicherungen, sowie Risiken auf dem freien Finanzmarkt und an der Börse ist es notwendig, die eigene kleine Rente durch eine selbstständig gewählte Absicherung zu gewährleisten. Bei den wenigsten Menschen reicht die staatliche Rente für den Lebensabend aus und es bleibt zu erwarten, dass das Rentenalter mit finanziellen Problemen und spürbaren Einschränkungen einhergeht. Vorbeugen können Verbraucher nur, wenn sie sich der freiwilligen Absicherung auf unterschiedlichen Wegen nicht entziehen und selbst für die finanzielle Absicherung am Lebensabend sorgen und Altersarmut vorbeugen.

Private Altersvorsorge

Die Private Altersvorsorge rückt immer mehr in den Vordergrund. Grund dafür ist, dass die gesetzliche Rente schon seit einigen Jahren vor gewaltigen Problemen steht. Natürlich hat dies auch so seine Gründe. Nicht nur die höheren Arbeitslosenzahlen, auch die Überalterung der Bevölkerung spielt eine große Rolle. Die gesetzlichen Renten ermöglichen leider nicht mehr die Aufrechterhaltung des gewohnten Lebensstandards im Alter. Deshalb ist es wichtig, bereits sehr früh an eine Altersvorsorge zu denken und diese mit in die Lebensplanung einzubeziehen. Durch die relativ geringe gesetzliche Rente entstehen meist so genannte Versorgungslücken. Diese gilt zu schließen, mit einer privaten Altersvorsorge. Die Altersvorsorge muss penibel genau berechnet werden, damit man im Alter finanziell gut über die Runden kommt, ohne Engpässe erleiden zu müssen.

Gerade in der privaten Altersvorsorge gibt es unzählige Modelle, also hier kann man auch kein Patentrezept ausstellen. Schon in jungen Jahren sollte man sich über das Alter und über den Ruhestand Gedanken machen und beginnen die Altersvorsorge zu planen. Banken und Versicherungsgesellschaften bieten unterschiedliche Möglichkeiten der privaten Altersvorsorge an. Hierzu gehören die Riester-Rente, die Rürup-Rente, verschiedene Lebensversicherungen usw. Was für Sie in Frage kommt, klärt sich am besten in einem persönlichen Beratungsgespräch. Die Expert-Finance-Berater stehen Ihnen hierbei zur Seite. Sie alle helfen Ihnen, mit uns gemeinsam all Ihre Möglichkeiten miteinander zu vergleichen, damit Sie sich für das für Sie beste Angebot entscheiden können.

Sie lesen gerade den Titel: Private Altersvorsorge