Kreditkonditionen

(Last Updated On: 13. April 2018)

Die Kreditkonditionen

Die Höhe des Kredits hängt in der Regel von der Höhe des freien Einkommens ab. Dies gilt sowohl für die deutschen, als auch für die ausländischen Kredite ohne Schufa-Auskunft. Das Kreditinstitut zieht bei der Kreditbearbeitung alle Ausgaben und Belastungen der Verbraucher von deren Nettoeinkommen ab, wobei auch noch zusätzliche Erfahrungswerte mit einfließen. Somit ist die Höhe des jeweiligen Kreditbetrages also auch von der Laufzeit sowie dem freien Einkommen abhängig. Weiterhin sind für die Kreditinstitute Sicherheiten natürlich von großer Bedeutung bei der Gewährung eines Kredits. Je höher die beantragte Kreditsumme, desto wichtiger werden die Sicherheiten für die Banken. Aber häufig kann der Kreditrahmen auch mit einer Restschuldversicherung erweitert werden, hierdurch wird auch das Risiko der Bank gesenkt.

Die Höhe der Raten

Es ist vollkommen gleichgültig, ob die Verbraucher einen Kredit ohne Schufa-Auskunft im Ausland aufnehmen oder ob ein Darlehen bei der Hausbank aufgenommen wird, wenn die Raten zu hoch sind, geraten die Kreditnehmer schnell in finanzielle Schwierigkeiten. Um eine wirtschaftliche Notlage zu vermeiden, führen die Verbraucher im Idealfall ein Haushaltsbuch. Nur so kann genau ermittelt werden, welcher Betrag monatlich für einen Kredit aufgebracht werden kann. Je länger ein derartiges Haushaltsbuch geführt wird, desto zuverlässiger sind die Aussagen. Hier sollten dann nicht nur die Fixkosten aufgeführt werden, sondern auch alle Beträge, die für Lebensmittel, Hygieneprodukte, Benzin oder die Freizeitgestaltung aufgebracht werden müssen. Wer bei der Führung des Haushaltsbuchs trickst, wird sich keinen Gefallen tun, sondern betrügt sich selbst, was sich dann letztlich rächen wird, wenn die zu zahlenden Ratenbeträge nicht mehr aufgebracht werden können. Der Betrag, der letztlich übrig bleibt, steht dann zur freien Verfügung. Hierbei empfiehlt es sich jedoch, diesen Betrag noch einmal zu halbieren, um dann letztlich mit der Hälfte des Betrages die Tilgungsraten eines Kredits zu bedienen. Auf diese Weise bleibt den Verbrauchern immer noch ein angemessener Betrag für unvorhergesehene Ausgaben zur Verfügung.

Die Laufzeit des Kredits

Grundsätzlich ist bei der Aufnahme eines Kredits zu beachten, dass ein Darlehen umso teurer wird, je länger die Laufzeit ist. Zwar lassen sich die monatlichen Belastungen mit einer langen Laufzeit auf ein Minimum reduzieren, allerdings steigt die Gesamtsumme, die der Kreditnehmer an den Kreditgeber zurück zahlen muss um ein Vielfaches. Aus diesem Grund sollten die Verbraucher darauf achten, dass die Laufzeit eines Kredits nie länger als nötig ist. Es ist wichtig, die optimale Monatsrate zu ermitteln und diese dann auch für die Rückführung aufzubringen, um die Laufzeit des Darlehens so gering wie möglich zu halten.

Weitere wichtige Kriterien bei einem Kredit

Die Gestaltung eines Kredits sollte so flexibel wie möglich ausfallen. Deshalb sollten die Verbraucher die nachfolgend aufgeführten Faktoren genauestens prüfen und eventuell in den Kreditvertrag mit aufzunehmen.

  • Sonderzahlungen
  • Die Konditionen der Sonderzahlungen
  • Ratenpausen

Zahlungsschwierigkeiten

Nicht selten kommt es vor, dass die Kreditnehmer in finanzielle Schwierigkeiten geraten und die monatlich vereinbarten Ratenzahlungen nicht mehr aufbringen können. Hierzu können unvorhergesehene Veränderungen in den Lebensumständen führen, wozu zum Beispiel die Arbeitslosigkeit, Krankheit oder Unfälle führen können. Kredite ohne Schufa-Auskunft können wegen nicht ausreichend wahrheitsgetreuer Kalkulationen der Kreditkonditionen auch ohne besondere Umstände zu Zahlungsproblemen führen.

Das Mahnverfahren

Wenn es zu Ratenrückständen kommt, leiten seriöse Kreditinstitute in der Regel das Mahnverfahren ein. Bei den ersten beiden Mahnungen wird den Kreditnehmern dann meist eine Frist von jeweils 2 Wochen eingeräumt, die noch offenen Ratenrückstände zu begleichen. Auch bei den Krediten ohne Schufa-Auskunft aus dem Ausland wird so verfahren. Werden die ersten beiden Mahnungen ignoriert, erfolgt mit der dritten Mahnung in der Regel auch die Kündigung des Kredits, womit der Restbetrag fällig wird. Nach Einleitung des gerichtlichen Mahnverfahrens und der Erwirkung des Titels werden dann alle Beträge des monatlichen Einkommens, die die Pfändungsfreigrenze überschreiten, von dem jeweiligen Kreditinstitut eingezogen.